blog

11.3.2018

Appa/Hoppers

Hierbei handelst es sich um kleine, leicht säuerliche Pfannkuchen die aus Reismehl zubereitet werden. Damit sie innen schön fluffig und außen knusprig sind, werden in Sri Lanka spezielle kleine gusseiserne Pfannen verwendet. Traditionell werden Hoppers in Sri Lanka gerne zum Frühstück gegessen. Dazu wird oft noch ein Ei in die Mitte geschlagen. Aber auch als Hauptgericht mit einen leckeren Curry und Zwiebel-Sambol wird es gern gegessen.

Das Traditionelle Gericht ist etwas aufwendig, da das Reismehl und die Kokosnussmilch selbst hergestellt wird. Wenn ihr geübt darin seit und mehr Zeit habt, probiert es gerne einmal aus. Ich beschreibe euch kurz die Zubereitung des Reismehls und der Kokosnussmilch.

Zutaten für den Hoppers-Teig:

  • 500g Reismehl (bei eigener Zubereitung 500g Reis einweichen)
  • 1 Dose Kokosnussmilch
  • 1 EL Zucker
  • Salz nach belieben

Was du sonst noch benötigst:

  • ganz kleine Pfannen, am besten leicht oval geformt oder du bestellst dir die traditionellen Pfannen hier

Zubereitung des Teigs

Reismehl und ca. 1 Tasse Kokosnussmilch zu einem sehr weichen Teig (weicher als Pizzateig) kneten. Nun muss der Teig 3-4 Stunden gären. Viele geben hier noch extra Hefe hinzu aber grundsätzlich hat die Kokosnussmilch den gleichen Effekt. Nach 3 - 4 Stunden gibst du die restliche Kokosnussmilch nach und nach hinzu bis ein dünner Teig entsteht, dünner als Pfannkuchenteig. Den EL Zucker und das Salz dazu und der Teig ist fertig.

Reismehl und Kokosnussmilch selbst herstellen.

Falls du doch dein Reismehl und die Kokosnussmilch selbst machen willst, musst du den Reis für etwa 4 Stunden in Wasser einweichen lassen. Anschließend lässt du ihn für ca. 1 Stunde in einem Sieb abtropfen. Nun brauchst du noch einen leistungsstarken Mixer mit dem du den Reis zu Mehl mahlst. Ich geb immer nur kleine Mengen in den Mixer, so wird der Mixer nicht zu heiß.

Für die Kokosnussmilch brauchst du natürlich eine Kokosnuss. Am besten eine Bio Kokosnuss. Mit etwas Glück hast du evtl. ein indisches oder asiatisches Geschäft in der Nähe, die dir die Kokosnuss frisch raspeln. Wenn nicht benötigst du so eine Raspel:

Die Rapseln musst du nun nur noch fein mahlen und das Kokoswasser der Kokosnuss dazu geben, so wird es cremig.

Zubereitung der Hoppers

Die Pfanne mit etwa 1 TL Öl stark erhitzen. Eine kleine Kelle Teig in die Pfanne geben. Den Teig durch kreisende Bewegungen in den Pfannen verteilen, so dass er auch am Pfannenrand haften bleibt. Wenn du möchtest nach 30 Sekunden 1 Ei einzeln aufschlagen und in die Pfannen auf den Teig geben. Zugedeckt (mit einem Deckel oder Unterteller) weitere 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze backen, bis sich der Teig knusprig vom Pfannenrand löst und das Ei leicht gestockt ist. Eventuell einige Tropfen Öl zwischen Teig und Pfannenrand geben. Mit dem restlichen Teig und den restlichen Eiern ebenso verfahren.

Als Beilage könnt ihr nun ein leckeres Fleischcurry essen oder Zwiebel-Sambol.

Zwiebel-Sambol (Seeni Sambol)

Was ihr braucht:

  • 4 - 5 Roten Zwiebeln in dünnen scheiben
  • Kokosnussfett
  • 5 Curryblätter
  • 1 Stange Zitronengras (zerkleinern)
  • 1 Pandanus Blatt (Duftblätter)
  • 12 TL Zimt
  • 2-3 Kapseln Kardamom
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Sambal Olek wer es scharf mag
  • Tamarind (wer das nicht hat, kann Zitrone nehmen)
  • 1 TL Zucker

Das Kokosfett in einer Pfanne erhitzen. Die Curryblätter, Zitronengras Duftblätter und Kardamom bei mittlerer Hitze anbraten. Danach die Zwiebeln hinzugeben und lange bei kleiner Hitze braten. Wenn die Zwiebeln immer weicher und pastiger werden, Tomatenmark und Sambal Olek sowie den Zimt dazugeben. Weiter schwitzen lassen. Insgesamt müssen die Zwiebeln ca 31 Minuten dünsten. Zum Schluss Tamarind oder Zitrone und den Zucker dazu geben.